Suche

Suche

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Newsletter abonnieren.

Ihre Daten

Modellbau Wels

21.04.2017 09:00 - 23.04.2017 17:00

Von Dampfbooten, stationären Maschinen über Dampftraktoren bis hin zu Echtdampfbahnen in allen Spurweiten - der Echtdampf-Bereich hat sich in den letzten Jahren zum unbestrittenen Publikumsmagneten entwickelt. Bei der Ampertalbahn können Sie dem Lokführer über die Schulter schauen und erfahren spannende Infos zur Echtdampf-Bahn und wie man die Kessel richtig beheizt. Anlässlich des 5. Jubiläums sorgen mehr Spurweiten und zusätzliche Gastfahrer garantiert wieder für einen großen Ansturm auf den Echtdampfbereich. Österreichs größte Echtdampfanlage sorgte an allen Tagen für strahlende Kinderaugen. Beinahe 600 m Gleislänge wurden in über 95 Arbeitsstunden auf einer Fläche von 6.300 m² verlegt. Die Strecke führte vorbei an liebevoll gestalteten Gartenflächen, durch einen Tunnel und endete im Messebahnhof bei der Tower Bridge im Maßstab 1:24. Ca. 125 kg Anthrazitkohle und 700 Liter Wasser erzeugten den notwendigen Dampf für die vier Lokomotiven. Insgesamt wurden 260 km von der Ampertalbahn und den Gastfahrern auf der umfangreichen Gleisanlage zurückgelegt. Große und kleine Besucher kamen zum Messebahnhof um ein Ticket für eine Mitfahrt zu ergattern. Neben dieser Anlage beeindruckten auch stationäre Dampfmaschinen, dampfbetriebene Riesenräder und vieles mehr.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Login

Login




Registrierung.
.
Passwort vergessen?
.
Sie sind hier: www.gartenbahn.at / News / Fundus
.

ÖBB 1020 von Piko ausgeliefert

oebb1020_pikoPiko hat die E94 bei und bekannt als das "deutsche Krokodil" in einer "Sonderedition" in grüner Farbgebung und mit 2 Frontfenstern nun als ÖBB 1020 042-6 ausgeliefert. Obwohl Piko in seinen Beschreibungen angibt, dass trotz aufwändig konstruiertem Fahrwerk diese Lokomotive den Radius 1 von LGB (60cm) problemlos durchfährt wissen sämtliche Foren und auch eigene Erfahrunge mit einem Testmodell anderes darüber zu berichten. Spurkranzaufreiten trotz Radlenker machen ein Befahren der steifen 3achsigen Drehgestelle von Weichen R1 unmöglich und ist ausserdem bei der Länge des Modelles eine Beleidigung des Okulares eines jeden Gartenbahners. Einen so halbwegs schlanken Fuß mit zusammengekniffenen A....backen macht das durchaus gelungene Modell mit "Mister Brille" Lokführer erst ab einem Radius R3. Etwas unverständlich ist die Preisgestaltung dieses Modells. Während die deutsche Version E 94 mit den 3 Stirnfenstern ab 377.- Euro erhältlich ist, schlägt sich das eine Fenster weniger zur österreichischen Version mit satten 549.- Euro Listenpreis nieder, wobei zu erwarten ist, dass sowohl die 2 wie auch die 3fenstrige Version im Laufe der Zeit in den verschiedensten Farbgebungungen und Beschriftungen auf den Markt kommen werden. Nach tagelangen Recherchen haben wir in Salzburg den günstigsten Preis ausmachen können. So bekommt ihr diese Lokomotive bei M.Nothnagel (Lotuslokstation) als zur Zeit günstigsten Anbieter statt um 549.- Euro um lediglich 498.- Euro. Ausserdem bietet der salzburger Händler gegenwärtig als einziger österreichischer Vertreiber dieses Modell digitalisiert mit Originalsound (Massoth-XLS) für 750.- an.

(Bild © 2011 M.Nothnagel)

 

Dieser Artikel wurde bereits 11523 mal angesehen.



  • PDF
  • Druckversion dieser Seite
.