Suche

Suche

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Newsletter abonnieren.

Ihre Daten

Modellbau Wels

21.04.2017 09:00 - 23.04.2017 17:00

Von Dampfbooten, stationären Maschinen über Dampftraktoren bis hin zu Echtdampfbahnen in allen Spurweiten - der Echtdampf-Bereich hat sich in den letzten Jahren zum unbestrittenen Publikumsmagneten entwickelt. Bei der Ampertalbahn können Sie dem Lokführer über die Schulter schauen und erfahren spannende Infos zur Echtdampf-Bahn und wie man die Kessel richtig beheizt. Anlässlich des 5. Jubiläums sorgen mehr Spurweiten und zusätzliche Gastfahrer garantiert wieder für einen großen Ansturm auf den Echtdampfbereich. Österreichs größte Echtdampfanlage sorgte an allen Tagen für strahlende Kinderaugen. Beinahe 600 m Gleislänge wurden in über 95 Arbeitsstunden auf einer Fläche von 6.300 m² verlegt. Die Strecke führte vorbei an liebevoll gestalteten Gartenflächen, durch einen Tunnel und endete im Messebahnhof bei der Tower Bridge im Maßstab 1:24. Ca. 125 kg Anthrazitkohle und 700 Liter Wasser erzeugten den notwendigen Dampf für die vier Lokomotiven. Insgesamt wurden 260 km von der Ampertalbahn und den Gastfahrern auf der umfangreichen Gleisanlage zurückgelegt. Große und kleine Besucher kamen zum Messebahnhof um ein Ticket für eine Mitfahrt zu ergattern. Neben dieser Anlage beeindruckten auch stationäre Dampfmaschinen, dampfbetriebene Riesenräder und vieles mehr.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Login

Login




Registrierung.
.
Passwort vergessen?
.
.

Digitalbetrieb

Analog oder Digitalbetrieb?

Spätestens wenn man sich die zweite Lokomotive zulegt, kommt die Frage auf, ob man nicht auf eines der vielen am Markt angebotenen Mehrzugsysteme umsteigen sollte (Digitalbetrieb), oder ob man mehrere voneinander unabhängige Stromkreise für den Betrieb seiner Bahn verwenden sollte (Analogfahrbetrieb).

 

Wenn man sich für digital entscheidet stellt sich unweigerlich die Frage nach dem geeigneten System. Immer wieder liest man im www über objektive Vergleiche welche auf ein Anforderungsprofil aufgebaut sind. In Wahrheit sind diese Anforderungsprofile so hingebogen, dass unterm Strich zumeist nur ein Anbieter in Frage kommt. Vergessen sie also bitte so einen Schwachsinn, denn das Anforderungsprofil müssen sie sich selbst erstellen. Sie alleine entscheiden mit wie vielen Lokomotiven sie gleichzeitig fahren, welche Funktionen sie auslösen und/oder ob sie auch Weichen, Signale, Fahrstrassen etc. digital steuern wollen.

Deshalb können wir ihnen hier auch nicht sagen, welches System das Beste für sie ist.

Einen Überblick über Hersteller von Digitalzentralen und Decodern finden sie hier.

 

Fazit:
Es gilt eigentlich selbiges wie beim Einstieg in die Welt der Gartenbahnen.
Bevor man sich zu einem Digitalsystem entschließt, sollte man jedenfalls die diversesten Clubs bzw. Vereine besuchen und sich beraten lassen, dort findet man die wirklichen Digitalspezialisten mit jahrelanger Erfahrung auf den verschiedensten Digitalsystemen. Auch bieten sich immer wieder unsere vereinsfreien und unabhängigen Gartenbahnstammtische (siehe Terminkalender) an, an denen Freunde aller Spurweiten teilnehmen - eine Teilnahme an unseren Stammtischen ist immer kostenlos.

 

Dieser Artikel wurde bereits 24432 mal angesehen.



  • PDF
  • Druckversion dieser Seite
.