Suche

Suche

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

Login

Login




Registrierung.
.
Passwort vergessen?
.
.

Rad/Gleisnormen Spur 5 und 7

Dampf-Bahn-Standards
für Maßstab/Spurweite, Gleis und Radsatz u.a.

(Aktueller Stand : Januar 2013)


Wenn Sie Ihre Fahrzeuge nicht nur auf Ihrer eigenen Anlage fahren wollen, sind gewisse gemeinsame Standards unverzichtbar, damit ein reibungsloser Betrieb auf anderen Gleisen oder im Verbund mit anderen Fahrzeugen sichergestellt werden kann.

 

Radsatz/Gleis

Die hier dargestellten NEM 110G Gleise und Weichen sowie NEM 310G Radsätze wurden in einer Arbeitsgruppe vom DBC-D mit den Dampfbahnvereinen in Deutschland und anderen nationalen Dachverbänden abgestimmt. Die angegebenen Werte stimmen weitgehend mit dem Entwurf von Normblättern (Normen Europäischer Dampf- und Gartenbahnen NEDG 310) überein, der 1984 von einer Gruppe erfahrener Dampfbahner aus mehreren europäischen Ländern erarbeitet worden war. Neu sind die Toleranzen (Min/Max) für die Kennwerte. Auf die Spur 6M (Spurweite 144 mm / Nenngröße 1:10) wurde mangels Nachfrage verzichtet.

Die entsprechenden NEM-Blätter können hier heruntergeladen werden (NEM 110G, NEM 310G und NEM 311G) .
 

 

Gleis (NEM 110G)

Kennwerte für Gleise

H' = 1,1 Hmin

 

Weichen / Kreuzungen Herzstückbereich (NEM 110.1)

Kennwerte für Gleise

Aussenschiene                                                                     Herzstück

G

C

E

S

F

H

Nennwert   max

min      max

      

min      max

min      max

      

   89        92

 85,0      86,7

 83,0

 80,3       82,0

  3,0      4,7 

4,0

 127      130

122,0    123,0

119,0

115,0     116,0

  6,0      7,0 

4,7

 184      190

176,0    178,0

173,0

168,0     170,0

  6,0      8,0 

6,3

 260      268

251,5    253,0

245,0

240,0     241,5

 10,0    11,5

9,0

(Maße in mm)

Die NEM 310G ist Grundlage für die Herstellung und Prüfung von Radsätzen, die für den Betrieb auf Gleisen nach NEM 110G geeignet sind.


 

Radsätze (NEM 310G)

Kennwerte für Radsätze

SO = Schienenoberkante       SO' = Messebene für die Spurkranzbreite

 

G

K

B

N

T

D

P

 

min      max

min      max

min      max

min      max

min      max

 

  89

 84,7      85,0

 83,0      83,3

 11,0     13,0

  1,7      2,0 

  3,0      4,0 

1,2

 127

119,5    122,0

117,0    119,0

 14,5     16,5

  2,5      3,0 

  4,0      4,7 

1,6

 184

175,0    176,0

172,0    173,0

 21,0     22,0

  3,0      4,0 

  5,0      6,3 

2,4

 260

250,0    251,5

244,5    246,0

 24,0     28,0

  5,5      7,0 

  5,0      9,0 

3,2

(Maße in mm)



 

Radreifenprofile (NEM 311G)

Radreifenprofil

Spur

N

T 1)

D

R1 2)

R2

P

G

min     max

min    max

min    max

 

 

 

 3

11,0    13,0

1,7    2,0

3,0     4,0

1,0

1,0

1,2

 5

14,5    16,5

2,5    3,0

4,0     4,7

1,5

1,0

1,6

 7

21,0    22,0

3,0    4,0

5,0     6,3

3,0

1,5

2,4

 10

24,0    28,0

5,5    7,0

5,0     9,0

3,0

2,3

3,2

(Maße in mm)

Anmerkungen :
1)   Die Maße T und R1 bedingen einander. Es gilt : G> 2xT + B + 1,8xR1 . D.h. wenn T aus Festigkeitsgründen größer Tmin sein soll, dann muss R1 entsprechend kleiner werden. R1 muss jedoch größer sein als die Schienenkopfabrundung.
Der derzeitige Wert gilt nur für den Betrieb auf scharfkantigem Rechteckprofil und muss noch abgestimmt werden!

2)   R1 ist nur bei Verwendung von Tmin unbedenklich. Wird T>Tmin gewählt ist R1 mit Formel in Anmerkung 1) zu überprüfen.

Spur
N
T 1)
D
R1 2)
R2
P
G
min     max
min    max
min    max
 
 
 
 3
11,0    13,0
1,7    2,0
3,0     4,0
1,0
1,0
1,2
 5
14,5    16,5
2,5    3,0
4,0     4,7
1,5
1,0
1,6
 7
21,0    22,0
3,0    4,0
5,0     6,3
3,0
1,5
2,4
 10
24,0    28,0
5,5    7,0
5,0     9,0
3,0
2,3
3,2

(Maße in mm)

Die Norm NEM 311 für das Radreifenprofil ist zur Zeit noch in Arbeit. Die aktuellen Arbeitsergebnisse sind hier dargestellt.

Anmerkungen :
1)   Die Maße T und R1 bedingen einander. Es gilt : G> 2xT + B + 1,8xR1 . D.h. wenn T aus Festigkeitsgründen größer Tmin sein soll, dann muss R1 entsprechend kleiner werden. R1 muss jedoch größer sein als die Schienenkopfabrundung.
Der derzeitige Wert gilt nur für den Betrieb auf scharfkantigem Rechteckprofil und muss noch abgestimmt werden!

2)   R1 ist nur bei Verwendung von Tmin unbedenklich. Wird T>Tmin gewählt ist R1 mit Formel in Anmerkung 1) zu überprüfen.

(Quelle DBC-D);

Update by G.N

 

Dieser Artikel wurde bereits 52140 mal angesehen.



  • PDF
  • Druckversion dieser Seite
.